hinschauen, nicht wegschauen

Pater Albert Gabriel, der Gründer der Gruft, zu Besuch in der 2A

 

P. Albert meint:  Zivilcourage heißt: "hinschauen, nicht wegschauen". Dem GRG Kundmanngasse möchte ich gratulieren, dass diesem Thema ein ganzer Tag für die Schüler freigehalten wird. Erfreulich für alle ist, daß es doch zu viele "Hinschauer, nicht Wegschauer" gibt. Dazu gehört die Gruft, die ich vor 25 Jahren mit einer 6. Klasse des Amerlinggymnasiums gründen konnte. Es ging im nasskalten Winter damals darum, die vielen frierenden Obdachlosen nur mit einem Gutschein der Pfarre Mariahilf für Wurstsemmeln wegzuschicken oder doch ein wenig wirksamer zu helfen. Schüler dieser Klasse kamen mit dem Vorschlag einer Wärmestube mit Tee, Lebensmittel, Kleidung, Schuhe usw. Sie versprachen die Werbekampanie, Betteltouren und täglich abwechselnd 2 Stunden Betreuung. Erschütternd war der starke Zulauf und das stille Wiederhinausgehen. Daraus ergab sich dann anschließend der weitere Ausbau der Gruft - zuerst ganztägig mit erwachsenen Helfern, anschließend Ausbau für 24 Stunden mit Schlafmöglichkeit.
Die Gruft wurde zum Modell für eine Reihe ähnlicher Einrichtungen in Wien, aber auch in Madrid, Moskau usw. Eine Religionstunde wurde zur Geburtsstunde einer tollen Einrichtung, die eine schmerzliche Lücke schloß.

 

HINSCHAUEN, NICHT WEGSCHAUEN

Zurück